Warenkorb

Der Warenkorb ist leer.

Literatur/Kataloge / Tagungsbände

TB_Alchemie_Umschlag.jpg

Tagungsband zur Ausstellung Alchemie

Artikelnummer: 4.0139

Die Tagung zur Ausstellung; Alchemie und Wissenschaft des 16. Jahrhunderts.

Fallstudien aus Wittenberg und vergleichbare Befunde. Internationale Tagung vom

03.-04.07.2015 in Halle (Saale).

Herausgeber: Harald Meller, Alfred Reichenberger, Christian-Heinrich Wunderlich

Umfang: 404 Seiten mit zahlriechen farbigen Abbildungen

Format: 21 x 29,7 cm

Preis: 49,00 EUR

40110.jpg

4. Mitteldeutscher Archäologentag 2011

Artikelnummer: 4.0110

Tagungen des Landesmuseums für Vorgeschichte Band 9: 1600 – Kultureller Umbruch im Schatten des Thera Ausbruchs? / 1600 – Cultural Change in the shadow oft he Thera-Eruption. 4. Mitteldt. Archäologentag vom 14. bis 16. Oktober 2011 in Halle (Saale) 
Autor: Hrsg. Harald Meller, Francois Bertemes, Hans-Rudolf Bork & Roberto Risch | Erscheinungsjahr: Halle (Saale) 2013
616 S., zahlreiche meist farbige Abbildungen, Karten und Pläne, 40 Beiträge zum Stand der Forschung, Festeinband, 21,5 x 30,0 cm

Inhalt:

Vorwort – Sektion Naturwissenschaften – H.-R. Bork & St. Dreibrodt: Vulkanische Extremereignisse in der Nacheiszeit und ihre Folgen für den Menschen und seine Umwelt in Mitteleuropa – H. Leser: Paläo-Umweltgeschichte und Geomorphologie: Möglichkeiten eines geowissenschaftlichen Forschungsansatzes – W. L. Friedrich: The Minoan Eruption of Santorini around 1613 B. C. and its consequences – C. Oppenheimer: Nature and impacts of the Minoan Eruption of Santorini – W. Kutschera: Dating oft he Thera/Santorini volcanic eruption – M. Baillie: Radical thinking on the Thera debate – A. Billamboz: Der Standpunkt der Dendroarchäologie zu den Auswirkungen der Thera-Eruption nördlich der Alpen – G. Patzelt: Bergstürze im 2. Jahrtausend v. Chr. im Ostalpenraum – L. Rothacker & F. Sirocko: Evaluation of flood events in three Eifel maar sediment records during the 16th century B. C. – G. Orsi, R. Cioni & V. Di Renzo: The Campanian Plain during the Bronze Age: development of volcanism and impact of the Vesuvius Avellino eruption in a densely populated area – Sektion Archäologie – A. Michailidou: The final settlement at Akrotiri on Thera: the buildings, the people, and the eruption – A. H. Soerensen, W. L. Friedrich, S. Katsipis & K. M. Soeholm: Miniatures of meaning. Interdisciplinary approaches to the miniature frescos from the west house at Akrotiri on Thera – T. Neuser: Willkommen sei die Ordnung, denn das Chaos hat versagt. Die Auswirkungen des Vulkanausbruches von Akrotiri auf das Selbstverständnis ägäischer Eliten – W.-D. Niemeier: Die Auswirkungen der Thera-Eruption im ägäischen Raum – F. Bertemes: Tavsan Adasi. Das Thera-Event und seine Auswirkungen auf das minoische Kommunikationsnetzwerk – K. Pruckner: The so-called „Middle Helladic Tradition“ in Aegean pottery production of 1600 B. C. – J. F. Quack: Gibt es in Ägypten schriftliche Quellen zum Thera-Ausbruch? – R. Jung: The time around 1600 B. C. in southern Italy: new powers, new contacts and new conflicts – H. Di Lorenzo et al.: The impact of the Pomici di Avellino Plinian eruption of Vesuvius on Early and Middle Bronze Age human settlement in Campania (Southern Italy) – A. Vanzetti: 1600? The rise of the Terramara system (Northern Italy) – V. Luli et al.: Political collapse and social change at the end of El Argar – M. S. H. Perez et al.: The social and political situation between 1750 and 1500 cal. B. C. in the central Spanish Mediterranean: an archaeological overview – F. J. A. Moras et al.: The Central Iberian Meseta at the time of the Thera-Eruption: an overview – C. Metzner-Nebelsick: Gedanken zur Frage des kulturellen Wandels in der Zeit um 1600 v. Chr. in Nordwest-Rumänien und Nordost-Ungarn – K. P. Fischl et al.: Transformations in the Carpathian Basin around 1600 B. C. – J. Bátora: The settlement structure problem and the end of fortified settlements from the final period of Early Bronze Age in Slovakia – J. Peska: Das Besiedlungsbild in der Blütezeit der Frühbronzezeit im Gebiet des mittleren Donauraumes – A. Krenn-Leeb: Sozialer Wandel um 1600 v. Chr. in Österreich – M. Primas: Settlement and interregional connections in the Central and Eastern Alps – F. Innerhofer: Von der frühen zur mittleren Bronzezeit in Süddeutschland. Wandel oder Zäsur? – M. Ernée: Bernstein und der Zusammenbruch der klassischen Aunjetitzer Kultur in Böhmen – B. Zich: Aunjetitz – Nebra – Sögel. Die Zeit um 1600 v. Chr. im westlichen Mitteldeutschland – H. Meller: Der Hortfund von Nebra im Spiegel frühbronzezeitlicher Deponierungssitten – J. Müller: 1600 B. C. – Social topographies and the development of Early Bronze Age societies in Central Europe – A. Swieder: Carpathian Basin, Oder, Baltic Sea. The role of the Oder River as communication corridor at the end of the Early and the beginning of the Middle Bronze Age – J. Filipp: Southern Scandinavia around 1600 B. C. Signs of mobility, trade, and communication – the scimitars from Roerby (Denmark) – J. G. de Soto: The Bronze Age in Atlantic France around 1600 B. C. – T. Darvill: Dark sides of the moon: life, death, ritual, and regional identity in Britain ca. 1600 B. C. – Abschlussdiskussion – R. Risch & H. Meller: Wandel und Kontinuität in Europa und im Mittelmeerraum um 1600 v. Chr

Preis: 69,00 EUR

40103.jpg

Masken der Vorzeit in Europa (II )

Artikelnummer: 4.0103

Die vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt zusammen mit dem Landesmuseum für Vorgeschichte Halle und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vom 19. bis 21. November 2010 organisierte Tagung widmete sich zum zweiten Mal der Maskierung, also der Verkleidung des Gesichts, eines Körperteils oder des ganzen Körpers. Dies ist ein kulturelles Phänomen, das von der Frühzeit der Menschen bis in die Gegenwart in verschiedenen Kulturen erscheint. Unser Ziel war es, dieses Forschungsfeld für die archäologischen Wissenschaften neu zu erschließen.

Bereits das erste internationale Treffen im November 2009 zu den Maskierungen von der Vorgeschichte bis zur Eisenzeit stieß auf großes Interesse.

Bei der zweiten Tagung lag der zeitliche Schwerpunkt auf den Epochen vom 8. Jh. v. Chr. - 12. Jh. n. Chr.  Das Hauptaugenmerk lag auf dem Kontext der Funde und Befunde. Im Mittelpunkt des Interesses standen Tierverkleidungen, Totenhüllen, Gesichtsmasken für Lebende oder Figuren und deren Darstellungen. Studien zu Abstraktionen menschlicher Gesichter bereicherten den Gegenstand. Neben den interessanten Neuentdeckungen aus dem letzten Jahrzehnt ergab sich auch die Möglichkeit, alte Quellen neu zu erschließen. Die Seltenheit der Funde ermöglichte es, einen weiten Überblick über die künstlerischen Fertigkeiten und religiösen Ausdrucksformen zu erlangen

Preis: 32,00 EUR

40004.jpg

Umweltarchäologie

Artikelnummer: 4.0004

Band 6: Umweltarchäologie – Naturkatastrophen und Umweltwandel im archäologischen Befund
Autor: Hrsg. Hans-Rudolf Bork, Harald Meller & Renate Gerlach | Erscheinungsjahr: Halle (Saale) 2011
192 S., zahlreiche meist farbige Abbildungen, Karten und Pläne, 16 Beiträge zum Stand der Forschung, teilweise in Englisch, Festeinband, 21,5 x 30,0 cm

Inhalt:

3. Mitteldeutscher Archäologentag vom 07. Bis 09. Oktober 2010 in Halle (Saale) Hrsg. Hans-Rudolf Bork, Harald Meller & Renate Gerlach Vorwort – H. Brückner: Geoarchäologie - in Forschung und Lehre – V. Winiwarter: Schrift- und bildquellen in der Umweltarchäologie – R. Gerlach & A. Hilgers: Grubenfüllungen als archäologische Quelle – E. Eckmeier et al.: Geochemische Untersuchungen von Böden zur Rekonstruktion der prähistorischen Landnutzungsgeschichte – P. M. Grootes: Datierung von Böden und Sedimenten: Chancen und Grenzen – E. Schnepp: Archäo-, Paläo- und Umweltmagnetik – H. Thiemeyer & D. Fritzsch: Mikromorphologie - Methode, Objekte, Beispiele – St. Dreibrodt: Geo-Archive im archäologischen Kontext - Kolluvien, Auen- und Seesedimente – C. Lubos & St. Dreibrodt: Quantifizierung siedlungsbedingter Phytolithflüsse im archäologischen Kontext – O. Nelle & D. Jansen: Botanische Großrestanalyse - Rekonstruktion von Vegetation und pflanzlicher Ressourcennutzung – M. Hellmund et al.: Zur Vegetationsgeschichte im Umfeld des Süßen Sees, Lkr. Mansfeld-Südharz - Ergebnisse von Pollen- und Elementanaylsen – S. Mailänder et al.: Geoarchäologische Erkundungen in zwei Muldentälchen östlich des Ipfs am Westrand des Nördlinger Ries (Süddeutschland) – F. Seiler et al.: Interdisciplinary approach on the reconstruction oft he ancient cultural landscape oft he Sarno River Plain before the eruption of Somma-Vesuvius A. D. 79 – I. Brandt: Veränderung der Küstenlandschaft und ihre Folgen - Der Zentralplatz von Sievern, Lkr. Cuxhaven, und seine Infrastruktur im Elbe-Weser-Dreieck während des frühen 1. Jt. n. Chr. – J. Ansorge et al.: Cogs, sand and beer - a palaeontological analysis of medieval ballast sand in the harbor of Wismar (Southwestern Baltic Sea Coast, Germany) – M. Rösch et al.: Spätneolithischer Ackerbau im Experiment - eine Zwischenbilanz nach zwölf Jahren Forchtenberg

Preis: 32,00 EUR

40077.jpg

Masken der Vorzeit in Europa (I)

Artikelnummer: 4.0077

Seit der Frühzeit bis zur Gegenwart schmückt, verkleidet, verschleiert und bemalt der Mensch sein Gesicht oder den ganzen Körper. Diese Maskierung ist ein kulturhistorisches Phänomen, das nahezu für alle Regionen und Zeiten belegt werden kann.

Erstmals waren die vorgeschichtlichen Masken der Vorzeit Thema einer internationalen archäologischen Fachtagung, die vom 20.-22. November 2009 in Halle (Saale) stattfand. Mit ca. 150 Teilnehmern war die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Die Tagung wurde vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg veranstaltet und war der Auftakt einer zweiteiligen Veranstaltungsreihe, die neben der wissenschaftlichen Diskussion auch der Vorbereitung einer geplanten Sonderausstellung zum Thema im Landesmuseum dient.

Inhaltlich widmete sich das erste Treffen den Masken von der Altsteinzeit bis zum Erscheinen der ersten namentlich bekannten Völker in Europa. Das zweite Treffen im November 2010 wird daran anschließen und die späteren Maskierungen nördlich der Alpen von der Römischen Eisenzeit bis in das Mittelalter behandeln.

Durch die Beiträge zahlreicher Wissenschaftler vor allem aus Deutschland, aber auch aus Dänemark, Frankreich, Polen, Ungarn, Österreich und der Schweiz wurde deutlich, welches Potential in der archäologischen Erforschung und Erschließung dieses Themenfeldes steckt.

Der Schwerpunkt lag dabei auf dem Kontext der Funde und Befunde. Im Mittelpunkt des Interesses standen Tierverkleidungen, Totenhüllen, Gesichtsmasken für Lebende oder Figuren und deren Darstellungen.

Neben den interessanten Neuentdeckungen aus dem letzten Jahrzehnt ergibt sich im Rahmen dieser Tagungsreihe auch die Möglichkeit, alte Quellen neu zu erschließen. Die Seltenheit der Funde ermöglicht es, einen weiten Überblick über die künstlerischen Fertigkeiten und religiösen Ausdrucksformen zu erlangen.

Preis: 19,00 EUR

DNA_Umschlag.jpg

Anthropologie, Isotopie, und DNA

Artikelnummer: 4.0075

Nach seinem zweiten Durchlauf und mit insgesamt über 200 Tagungsteilnehmern hat sich der Mitteldeutsche Archäologentag in der archäologischen Forschungslandschaft etabliert. Erneut wurden diesmal mit naturwissenschaftlichen Methoden in der Archäologie Grundsatzfragen in der Forschung thematisiert und diskutiert. Dabei war es vor allem der interdisziplinäre Ansatz, der Forensiker, Molekularbiologen, Chemiker, Anthropologen und Archäologen zusammenkommen und den Kongress zum Erfolg werden ließ. Die Teilnehmer der Tagung kamen aus Großbritannien, Australien, Tschechien, Österreich, der Schweiz und Deutschland. Großes Interesse erfuhr auch ein Workshop bei dem unter Leitung von Prof. Dr. Kurt Alt von Mainzer Studenten und Doktoranden Anleitungen zur Entnahme von DNA- und Isotopieproben an Skelettmaterial vorgeführt wurden.

Preis: 19,00 EUR

Schlachtfeldarchäologie.jpg

Schlachtfeldarchäologie

Artikelnummer: 4.0053

Schlachtfeldarchäologie ist eine relativ junge Disziplin innerhalb der Archäologie, die jedoch durch ihre ungewöhnlichen Methoden und Ergebnisse besonders in den letzten Jahren nicht nur in der Fachwelt großes Interesse erfahren hat. In Sachsen-Anhalt wird aktuell das Schlachtfeld von Lützen untersucht, auf dem eine der blutigsten Schlachten des Dreißigjährigen Kriegs ausgetragen wurde. Weltberühmt ist sie aufgrund des Todes König Gustavs II Adolf von Schweden auf dem Lützener Schlachtfeld. Sehen Sie hier Interviews mit internationalen Experten der Schlachtfeldarchäologie, die Teil der Forschergruppe zum Schlachtfeld von Lützen sind.

Preis: 35,00 EUR